Denguefieber

Die Impfung:

Trotz intensiver Forschung ist bis dato kein entsprechender Impfstoff gegen Dengue vorhanden. Denguefieber breitet sich weltweit zunehmend aus. Die Verbreitungsgebiete sind in den meisten Gebieten der Tropen und Subtropen, v.a. in Südostasien (Thailand)  und in Lateinamerika (Brasilien, Karibik) zu finden.

Schutzmassnahmen:

Man kann sich vor der Erkrankung lediglich durch entsprechende Maßnahmen, wie lange Kleidung, Mückensprays und Mosquitonetze schützen.

Die Krankheit:

Die Virusinfektion ist eine auch unter Touristen weit verbreitete, durch eine spezielle Mücke (Aedes) übertragene, fieberhafte Erkrankung. Nach einer Inkubationszeit von wenigen Tagen kommt es zu einem hochfieberhaften, grippeartigen Infekt, am häufigsten treten starke Gliederschmerzen auf. Es gibt keinerlei spezielle Therapie, die Krankheitsbeschwerden können nur symptomatisch behandelt werden. 

Wichtig ist, dass kein Aspirin zum Senken des Fiebers eingenommen wird. Durch dieses Medikament können schwere Blutungen begünstigt werden.

Üblicherweise kommt es nach einigen Tagen zur Besserung und Ausheilung der Erkrankung, jedoch kann es bei einer neuerlichen Infektion zu schwereren Krankheitsverläufen kommen. Hier kommen Haut- und Nasenblutungen sowie im schlimmsten Fall innere Blutungen mit tödlichem Ausgang hinzu. Jedoch erkranken Touristen nur sehr selten an dieser schweren Verlaufsform.

Zweitinfektion mit Denguefieber:

Bei einer zweiten Infektion mit dem Denguevirus kann es zu einer schweren Verlaufsform kommen. Daher ist es bei einer bereits durchgemachten Dengueinfektion eventuell sinnvoll in Zukunft nur mehr in Gebiete zu Reisen wo eine neuerliche Ansteckung nicht sehr wahrscheinlich ist.

Wir in der Tropenordination können mit einem Bluttest (Nachweis von Antikörper) herausfinden, ob sie bereits in der Vergangenheit mit dem Denguevirus in Berührung gekommen sind beziehungsweise Denguefieber schon gehabt haben. Da die Interpretation des Testergebnisses schwierig sein kann sollte diese von einem Tropenmediziner oder einem  Virologen erfolgen.

 

Unser Tipp:

 

  • Da diese spezielle Mücke in erster Linie untertags sticht, sollten auch tagsüber die oben beschriebenen entsprechenden Schutzmassnahmen ergriffen werden. 
  • Jede fieberhafte Erkrankung während oder nach einer Tropenreise muss auch in Hinsicht auf eine gefährlichere Malaria rasch abgeklärt werden.

 

 

 

Autor: Marton Szell

Adresse:

Am Heumarkt 3/11
1030 Wien

Terminvereinbarung:

Tel: (01) 30 70 666
termine@dietropenordination.at
(bitte Telefonnummer für ev. Rückruf angeben)

Ordinationszeiten:

Mo, Di, Mi, Fr  14.30-18.30 

Do                   8.00-12.00

 

Fragen an den Tropenmediziner?

arzt@dietropenordination.at

Aktuelle Gefahren:

 

 

 Zika in Florida/USA und Asien

Im Herbst 2016 wurden in den USA (Florida) mehrere Fälle von Zika diagnostiziert, inzwischen gibt es Fälle in vielen Urlaubsländern in Asien wie z.B. in Thailand, Vietnam, Indonesien etc. Für Schwangere gilt daher eine Reisewarnung auch für diese Destinationen.

 Zikavirus in Lateinamerika:

In Mittel- und Südamerika ist neben der laufenden Dengue- und Chikungunyavirusepidemie ein drittes Virus dazugekommen, das Zikavirus. Lesen sie mehr in unserem Blog. Wie bieten für alle drei Krankheiten einen Bluttest an.

 Masern in Österreich:

Leider gibt es in Österreich nach wie vor Masernfälle. Im Gegensatz zu vielen Entwicklungsländern hab wir bei uns weiterhin große Impflücken auch bei Erwachsenen. Wir überprüfen gerne anhand ihres Impfpasses oder durch einen Bluttest ihre Immunisierung.

 

 Tollwut in Asien weiterhin gefährlich:

In vielen asiatischen Urlaubsländern besteht ein weiterhin hohes Tollwutrisiko. Vor allem Reisende in folgende Länder Asiens sollten sich eine Tollwutimpfung überlegen: Indien, Bali, Vietnam, Sri Lanka.  Speziell bei Reisen nach Indien hat die Impfung gegen Tollwut einen hohen Stellenwert.

 

 Zunahme von Denguefieber weltweit:

Es gibt noch keine Impfung, jedoch kann durch einfache Maßnahmen das Infektionsrisiko deutlich reduziert werden. Vor allem Reisende nach SO-Asien und Lateinamerika haben ein hohes Risiko an Denguefieber zu erkranken.

 

 Japan B Encephalitis in Indien:

Speziell im Indischen Bundesstaat Uttar Pradesh werden neuerlich viele Fälle dieser Krankheit gemeldet. Für Rucksacktouristen und Langzeittouristen die nach Indien oder in andere asiatische Länder reisen empfehlen wir die Impfung gegen Japan B Encephalitis