Poliomyelitis, Kinderlähmung

 

Wer soll sich impfen lassen?

Die Auffrischung ist Teil des österreichischen Impfplanes, die auch ohne einer geplanten Reise regelmässig aufgefrischt werden sollte.

Impfung:

Die früher beliebte Schluckimpfung ist seit vielen Jahren aufgrund des Nebenwirkungsspektrums in Europa nicht mehr erhältlich. Es steht ein besser verträglicher Impfstoff, auch in Kombination mit anderen Impfungen, zur Verfügung.

Impfschema:

Nach der Grundimmunisierung im Kindesalter sollte eine Auffrischung alle 10 Jahre erfolgen, ab dem 60. Lebensjahr jedoch alle 5 Jahre. Meist werden dazu Kombinationsimpfstoffe (Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten) verwendet.

Impfschutz:

Nach vollständiger Immunisierung beträgt dieser nahezu 100%.

Nebenwirkungen:

Neben den üblichen lokalen Reaktionen wie Überwärmung, Schmerzen und Schwellung treten gelegentlich grippale Symptome wie Fieber und allgemeine Schwäche auf. In sehr seltenen Fällen wurden auch allergische Reaktionen beobachtet.

Die Krankheit:

Bei der Kinderlähmung handelt es sich um eine schicksalshaft verlaufende Erkrankung, welche früher weltweit verbreitet war. Aufgrund der intensiven Bemühungen durch weltweite Impfaktionen konnte die Erkrankung in den letzten Jahren stark zurückgedrängt werden.

Die Krankheit wird heutzutage in erster Linie nur mehr in Afrika und Asien beobachtet. Aufgrund der Befürchtung des neuerlichen Imports der Erkrankung nach Europa sollte die Impfung auch in unseren Breiten weiterhin durchgeführt werden.

Es handelt sich bei der Kinderlähmung um eine Viruserkrankung, welche durch Schmierinfektion übertragen wird. Die Infektion verläuft meist als „normaler“ grippaler Infekt, nur in Einzelfällen kommen Lähmungserscheinungen mit lebensbedrohlicher Atemlähmung hinzu.

Unser Tipp:

 

  • Achten sie auf die regelmässige Impfauffrischung, es können bei unklarem Impfstatus auch entsprechende Titerbestimmungen bei uns durchgeführt werden

 

 

 

Autor: Marton Szell

Adresse:

Am Heumarkt 3/11
1030 Wien

Terminvereinbarung:

Tel: (01) 30 70 666
termine@dietropenordination.at
(bitte Telefonnummer für ev. Rückruf angeben)

Ordinationszeiten:

Mo, Di, Mi, Fr  14.30-18.30 

Do                   8.00-12.00

 

Fragen an den Tropenmediziner?

arzt@dietropenordination.at

Aktuelle Gefahren:

 

 

 Zika in Florida/USA und Asien

Im Herbst 2016 wurden in den USA (Florida) mehrere Fälle von Zika diagnostiziert, inzwischen gibt es Fälle in vielen Urlaubsländern in Asien wie z.B. in Thailand, Vietnam, Indonesien etc. Für Schwangere gilt daher eine Reisewarnung auch für diese Destinationen.

 Zikavirus in Lateinamerika:

In Mittel- und Südamerika ist neben der laufenden Dengue- und Chikungunyavirusepidemie ein drittes Virus dazugekommen, das Zikavirus. Lesen sie mehr in unserem Blog. Wie bieten für alle drei Krankheiten einen Bluttest an.

 Masern in Österreich:

Leider gibt es in Österreich nach wie vor Masernfälle. Im Gegensatz zu vielen Entwicklungsländern hab wir bei uns weiterhin große Impflücken auch bei Erwachsenen. Wir überprüfen gerne anhand ihres Impfpasses oder durch einen Bluttest ihre Immunisierung.

 

 Tollwut in Asien weiterhin gefährlich:

In vielen asiatischen Urlaubsländern besteht ein weiterhin hohes Tollwutrisiko. Vor allem Reisende in folgende Länder Asiens sollten sich eine Tollwutimpfung überlegen: Indien, Bali, Vietnam, Sri Lanka.  Speziell bei Reisen nach Indien hat die Impfung gegen Tollwut einen hohen Stellenwert.

 

 Zunahme von Denguefieber weltweit:

Es gibt noch keine Impfung, jedoch kann durch einfache Maßnahmen das Infektionsrisiko deutlich reduziert werden. Vor allem Reisende nach SO-Asien und Lateinamerika haben ein hohes Risiko an Denguefieber zu erkranken.

 

 Japan B Encephalitis in Indien:

Speziell im Indischen Bundesstaat Uttar Pradesh werden neuerlich viele Fälle dieser Krankheit gemeldet. Für Rucksacktouristen und Langzeittouristen die nach Indien oder in andere asiatische Länder reisen empfehlen wir die Impfung gegen Japan B Encephalitis