Typhus

Wer soll sich gegen Typhus impfen lassen?

Die Impfung gehört zu den Standardimpfungen für alle Reisende in tropische und subtropische Gebiete.

Impfung:

Einmalige Impfung.

Impfschema:

Für Kinder und Erwachsene ist eine einmalige Impfung in den Oberarm mind. zwei Wochen vor Abreise ausreichend. Es gibt auch eine Schluckimpfung welche zum Beispiel bei Nadelphobie zum Einsatz kommen kann.

Impfschutz:

Nach Erhalt der Impfung besteht ein dreijähriger Impfschutz, der jedoch nur 60-90% beträgt.

Nebenwirkungen:

Neben den üblichen lokalen Reaktionen wie Überwärmung, Schmerzen und Schwellungen treten gelegentlich grippale Symptome wie Fieber und allgemeine Schwäche auf.

Die Krankheit:

Es handelt sich um eine weit verbreitete Krankheit in Gebieten mit unzureichenden hygienischen Versorgungsmassnahmen. Die Übertragung erfolgt durch Aufnahme von Wasser und Lebensmittel, die durch menschliche Ausscheidungen verunreinigt sind.

Die Inkubationszeit kann wenige Tage bis einige Wochen betragen. Die Krankheit beginnt oft mit uncharakteristischen Beschwerden wie Glieder-, Kopfschmerzen und Fieber, erst in einer sehr späten Krankheitsphase entwickeln sich erbsbreiartige Durchfälle. Unbehandelt kann die Erkrankung tödlich verlaufen. Bei zeitgerechter Behandlung mit Antibiotika kann Typhus geheilt werden. Probleme bereiten jedoch weitverbreitete Resistenzen des Typhusbakteriums gegenüber Standardantibiotika. Behandlungen sollten daher nur von spezialisierten Zentren durchgeführt werden.

Unser Tipp:

  • Auf strikte Lebensmittelhygiene ist während der Reise zu achten, hier gilt der Leitspruch: „Cook it, peel it, boil it or forget it.“
  • Jede fieberhafte Erkrankung während oder nach einer Tropenreise muss auch in Hinsicht auf eine Malaria rasch abgeklärt werden.

 

 

 

Autor: Marton Szell

Adresse:

Am Heumarkt 3/11
1030 Wien

Terminvereinbarung:

Tel: (01) 30 70 666
termine@dietropenordination.at
(bitte Telefonnummer für ev. Rückruf angeben)

Ordinationszeiten:

Mo, Di, Mi, Fr  14.30-18.30 

Do                   8.00-12.00

 

Fragen an den Tropenmediziner?

arzt@dietropenordination.at

Aktuelle Gefahren:

 

 

 Zika in Florida/USA und Asien

Im Herbst 2016 wurden in den USA (Florida) mehrere Fälle von Zika diagnostiziert, inzwischen gibt es Fälle in vielen Urlaubsländern in Asien wie z.B. in Thailand, Vietnam, Indonesien etc. Für Schwangere gilt daher eine Reisewarnung auch für diese Destinationen.

 Zikavirus in Lateinamerika:

In Mittel- und Südamerika ist neben der laufenden Dengue- und Chikungunyavirusepidemie ein drittes Virus dazugekommen, das Zikavirus. Lesen sie mehr in unserem Blog. Wie bieten für alle drei Krankheiten einen Bluttest an.

 Masern in Österreich:

Leider gibt es in Österreich nach wie vor Masernfälle. Im Gegensatz zu vielen Entwicklungsländern hab wir bei uns weiterhin große Impflücken auch bei Erwachsenen. Wir überprüfen gerne anhand ihres Impfpasses oder durch einen Bluttest ihre Immunisierung.

 

 Tollwut in Asien weiterhin gefährlich:

In vielen asiatischen Urlaubsländern besteht ein weiterhin hohes Tollwutrisiko. Vor allem Reisende in folgende Länder Asiens sollten sich eine Tollwutimpfung überlegen: Indien, Bali, Vietnam, Sri Lanka.  Speziell bei Reisen nach Indien hat die Impfung gegen Tollwut einen hohen Stellenwert.

 

 Zunahme von Denguefieber weltweit:

Es gibt noch keine Impfung, jedoch kann durch einfache Maßnahmen das Infektionsrisiko deutlich reduziert werden. Vor allem Reisende nach SO-Asien und Lateinamerika haben ein hohes Risiko an Denguefieber zu erkranken.

 

 Japan B Encephalitis in Indien:

Speziell im Indischen Bundesstaat Uttar Pradesh werden neuerlich viele Fälle dieser Krankheit gemeldet. Für Rucksacktouristen und Langzeittouristen die nach Indien oder in andere asiatische Länder reisen empfehlen wir die Impfung gegen Japan B Encephalitis